Anerkennungsfähigkeit

Die förmliche behördliche Anerkennung akademischer Grade, Titel und Bezeichnungen (sog. Nostrifikation) ist in den meisten Bundesländern in Deutschland nicht mehr vorgesehen. Die erworbene akademische Bezeichnung wird ohne weiteres geführt – freilich auf eigenes rechtliches Risiko. Wer eine akademische Bezeichnung ohne sattelfeste Berechtigung führt, begibt sich in das Risiko der Strafbarkeit nach § 132a StGB.

Damit möchte Doctis nichts zu tun haben, und auch unsere Kunden möchten wir vor diesem Damoklesschwert bewahren. Ganz zu schweigen von dem sonstigen Ärger, der mit Berufskammern, missgünstigen Kollegen und Internet-Shitstorms droht. Aus diesem Grund haben wir durch eine hochspezialisierte Rechtsanwaltskanzlei für Sie eine Aufstellung erarbeiten lassen, in welchem Bundesland welche Bezeichnung wie zu führen ist. Aus rechtlichen Gründen müssen wir angeben, dass wir kein Rechtsdienstleister sind und keine Rechtsberatung anbieten können, dürfen und werden. Für Rechtsberatung sollte ein spezialisierter Anwalt konsultiert werden.

Regelung in § 37 LHG BW

Ehrendoktorgrad: Führbar als „Dr./Doktor h.c.“ (Abs. 2 S. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 2),    ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar als „Prof./Professor h.c.“ (Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 2).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 1).

Regelung in Art. 68 BayHSchG

Ehrendoktorgrad: Führbar als „Dr./Doktor h.c.“ (Abs. 2 S. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 1 HS 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 S. 1 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar als „Prof./Professor h.c.“ (Abs. 2 S. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 1 HS 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 1 HS 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 1).

Regelung in § 34 BerlHG

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 3 S. 1), ohne Herkunftsangabe (Abs. 5 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 3 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 4 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. Abs. 1 S. 3).

Regelung in § 28 BbgHG

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 3 S. 1), ohne Herkunftsangabe (Abs. 5 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 3 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 4 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. Abs. 1 S. 3).

Regelung in § 64b BremHG

Ehrendoktorgrad: Führbar als „Dr./Doktor h.c.“ (S. 7 i.V.m. S. 2), ohne Herkunftsbezeichnung (S. 7, S. 5).

Honorarprofessur: Führbar als „Prof./Professor h.c.“ (S. 7 i.V.m. S. 2), ohne Herkunftsbezeichnung (S. 7, S. 5).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar in Originalform (S. 5), ohne Herkunftsbezeichnung (S. 5).

Regelung in § 69 HmbHG

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 4 S. 2 i.V.m. Abs. 2 Allgemeinverfügung), ohne Herkunftsbezeichnung (Abs. 4 S. 2 i.V.m. Abs. 2 Allgemeinverfügung).

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 4 S. 2 i.V.m. Abs. 2 Allgemeinverfügung), ohne Herkunftsbezeichnung (Abs. 4 S. 2 i.V.m. Abs. 2 Allgemeinverfügung).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsbezeichnung (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 1).

Regelung in § 22 HHG

Ehrendoktorgrad: Führbar als „Dr./Doktor h.c.“ (Abs. 2 S. 2 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar als „Prof./Professor h.c.“ (Abs. 2 S. 2 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 3).

Regelung in § 42 LHG M-V

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), ohne Herkunftsangabe Abs. 4 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 1).

Regelung in § 10 NHG, § 4 AkGradVO Nds.

Ehrendoktorgrad: Führbar als „Dr./Doktor h.c.“ (Abs. 2 S. 2 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. § 4 Abs. 1 AkGradVO).

Honorarprofessur: Führbar als „Prof./Professor h.c.“ (Abs. 2 S. 2 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. § 4 Abs. 1 AkGradVO).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 2 S. 2 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. § 4 Abs. 1 AkGradVO).

Regelung in § 69 HG NRW

Ehrendoktorgrad: Führbar als „Dr./Doktor h.c.“ (Abs. 3 S. 2 i.V.m. Abs. 2 S. 3), ohne Herkunftsangabe (Abs. 5 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar als „Prof./Professor h.c.“ (Abs. 3 S. 2 i.V.m. Abs. 2 S. 3), mit Herkunftsangabe Abs. 2 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 4 i.V.m. Abs. 2 S. 3), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. Abs. 2 S. 1).

Regelung in § 31 HochSchG

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 4 S. 1), ohne Herkunftsangabe (Abs. 5 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung) .

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 4 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 4 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 5 i.V.m. Nr. 1 KMK-Beschluss), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 S. 1).

Regelung in § 22 UG Saarland

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), ohne Herkunftsangabe (Abs. 4 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 1).

Regelung in § 44 SächsHSFG

Ehrendoktorgrad: Führbar als „Dr./Doktor h.c.“ (Abs. 2 S. 2 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (Abs. 3 i.V.m. Nr. 1 KMK-Vereinbarung).

Honorarprofessur: Führbar als „Prof./Professor h.c.“ (Abs. 2 S. 2 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 5 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 5 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 1).

Regelung in § 19 HSG LSA

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), ohne Herkunftsangabe (Abs. 5 S. 1 i.V.m. § 1 VO).

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 2), mit Herkunftsangabe (Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 S. 1).

Regelung in § 57 HSG, § 1 HGradVO

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1; § 1 Abs. 1 S. 3 HGradVO).

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 2 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 2 S. 1; § 1 Abs. 1 Satz 3 HGradVO).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar als „Prof./Professor“ (Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 1 S. 2), ohne Herkunftsangabe (§ 1 Abs. 1 S. 1, S. 2 HGradVO).

Regelung in § 53 ThürHG

Ehrendoktorgrad: Führbar in Originalform (Abs. 6 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 6 S. 1) .

Honorarprofessur: Führbar in Originalform (Abs. 6 S. 1), mit Herkunftsangabe (Abs. 6 S. 1).

Professor als Tätigkeitsbezeichnung: Führbar in Originalform (Abs. 6 S. 1 i.V.m. Abs. 4 S. 1), ohne Herkunftsangabe (Abs. 6 S. 1 i.V.m. Abs. 4 S. 1).

Ehren-Doktorgrade und -Professorbezeichnungen müssen nicht in jedem Fall, sollten aber aus rechtlichen Sicherheitsgründen generell mit dem Zusatz „h.c.“ geführt werden, was im Einzelfall auch besondere gesellschaftliche Anerkennung sichert, weil die hervorgehobene Würdigung des Trägers erkennbar wird. Doctis-vermittelte Leistungsnachweise sind generell von den deutschen Behörden anerkannt.